Wandersaison

Die beste Wanderzeit für Andalusien sind Frühjahr und Herbst. Im Frühjahr ist Blütezeit und die Temperaturen sind angenehm. Letzteres gilt auch für den Herbst, den zudem Laubfärbung und reife Früchte attraktiv machen. Der Sommer ist oft sehr heiß. Jedoch ist er für die Hochlagen der Sierra Nevada die ideale Jahreszeit, die im Frühjahr noch oder im Herbst schon schneebedeckt sein können. Blütezeit ist hier im August.

Andalusien, Sierra de María
Das Frühjahr ist durch die Blütezeit, wie hier in der >> Sierra de María, und angenehme Temperaturen eine besonders schöne Wanderzeit. © Jürgen Paeger

Ausrüstung

Einer der großen Vorteile am Wandern ist, dass man keine aufwendige Ausrüstung braucht. Die Kleidung sollte vor allem bequem sein und gegebenenfalls guten Wetterschutz bieten. Meist tut normale Freizeitkleidung gute Dienste, spezielle "Trekkinghosen" mit großen Oberschenkeltaschen für die Landkarte sind praktisch, aber nicht unumgänglich. Eine Ausnahme von dieser Regel sind vor allem die Schuhe: Es empfehlen sich grundsätzlich Wanderschuhe mit knöchelhohem Schaft und griffiger Sohle. Solche Schuhe helfen Verstauchungen zu vermeiden und ihre Profilsohle gibt festen Halt auf rutschigem Boden. Trotzt des höheren Pflegeaufwandes bewähren sich Lederschuhe, da sie sich der Fußform am besten anpassen. Wer solche Schuhe neu kauft, sollte sie unbedingt vor einem Wanderurlaub schon auf kurzen Strecken einlaufen. Damit Blasen vermieden werden, sollte man gute Socken oder Strümpfe tragen: die Modelle mit speziell gepolstertem Zeh- und Fersenbereich haben sich hier bewährt. Zusätzlich können Pflaster auf geröteten Stellen die Blasenbildung meist verhindern.

Für die Mitnahme von zusätzlicher Kleidung und Proviant empfiehlt sich ein Rucksack, dessen Größe je nach Bedarf gewählt werden kann. Modelle mit Rückenbelüftung durch Netzrücken oder Luftkanäle sind angenehmer zu tragen, größere Modelle sollten einen Hüftgurt besitzen. Nehmen Sie Kleidung zum Wechseln mit: Wandern bedeutet oft Schwitzen. Für das Mitnehmen von Getränken gibt es Trinkflaschen aus Plastik oder Aluminium, sie sollten mindestens ein 3/4 l Volumen und eine große Öffnung haben.

Denken sollte man bei dem oftmals sehr sonnigen Wetter in Andalusien vor allem an Sonnenschutz: Sonnencreme, ein (breitkrempiger) Hut und eine Sonnenbrille sind sehr empfehlenswert.

Weitere Ausrüstungsgegenstände, die den Genuss einer Wanderung steigern können, haben weniger mit der Wanderung an sich zu tun, als mit der Möglichkeit, mehr aus einer Wanderung zu machen. So kann ein Fernglas die Möglichkeit von Tierbeobachtungen ganz wesentlich steigern und ein Bestimmungsbuch helfen, die Namen der Tiere und Pflanzen entlang der Wanderwege zu ermitteln.

Tier- und Pflanzenbeobachtungen

Wenn wir in freier Natur wandern, kommen wir schon durch die uns umgebenden optischen Eindrücke, Gerüche und Geräusche in engen Kontakt mit der Tier- und Pflanzenwelt. Wer ein bisschen neugierig ist, dem werden hier immer wieder Rätsel geboten, deren Lösung detektivischen Spaß machen kann. Da findet man im Kiefernwald auf dem Weg Zapfen. Manche davon sind unregelmäßig angefressen, bei anderen ist vor allem die Spitze gesäubert. Die Lösung: Beim den einen waren Eichhörnchen, bei den anderen Mäuse am Werk.

Fußabdrücke, Fraßspuren, Losung (Tierkot) und andere Spuren können uns auf die Fährte der entlang unserer Wanderung lebenden Tiere setzen; vorausgesetzt, wir verstehen diese Sprache. Der Schlüssel kann ein guter Naturführer sein, jede gutsortierte Buchhandlung bietet eine große Auswahl.

Wenn wir die Tiere selbst sehen wollen, müssen wir vor allem unauffällig sein: unauffällig gekleidet und nur leise redend. Erleichert werden Tierbeobachtungen durch ein Fernglas. Hierbei reichen 7 - 10fache Vergrößerungen aus, die Lichtstärke wird ein Kompromiss zwischen hoher Lichtstärke, was gute Beobachtungsmöglichkeiten auch bei schwachem Licht eröffnet, und geringem Gewicht sein. Bewährt haben sich Gläser zwischen 7 x 42 und 10 x 50 (die erste Zahl gibt die Vergrößerung, die zweite den Linsendurchmesser an, der die Lichtstärke bestimmt). Wer sich speziell für Vögel interessiert, benutzt meist ein Spektiv, das allerdings wegen seiner starken Vergrößerung ein Stativ erfordert.

Pflanzen sind dagegen verhältnismäßig leicht zu beobachten, aber auch nicht immer leicht zu bestimmen. Dies kann man mit Hilfe farbiger Abbildungen tun, wie sie in vielen Bestimmungsbüchern enthalten sind. Diese Bücher enthalten aber nie alle Arten, die in einem Gebiet vorkommen, so dass man manchmal seine Pflanze nicht findet oder aber nicht sieht, dass es andere, sehr ähnliche Pflanzen gibt. Wer sich intensiver mit der Pflanzenwelt beschäftigt, benutzt daher ein Buch mit Bestimmungsschlüsseln, dessen Benutzung aber einige Erfahrung verlangt. Eine deutschsprachiges Buch dieser Art ist zudem für Andalusien nicht erhältlich.

Länge der Wanderungen, Zeitangaben, Orientierung

Jeder Wanderung im Buch und auf diesen Seiten ist eine Angabe über die Dauer der Wanderung, Länge des Weges, Höhenunterschied, Orientierung, Wegbeschaffenheit und Schwierigkeitsgrad vorangestellt. Die Angaben über die Dauer der Wanderung verstehen sich als reine Gehzeiten bei ”normalem” Tempo. Wer im Wandern eher einen Sport sieht, wird die Zeiten problemlos unterbieten können. Als “Normalwanderer” sollten Sie Ihre Touren aber länger planen: Sie werden ja Pausen machen und womöglich einkehren. Nur sind die Gewohnheiten hierfür so unterschiedlich, dass die Angabe von Tourenzeiten kaum möglich ist. Nach 2, 3 Wanderungen wird man seinen persönlichen "Umrechnungsfaktor" kennen und kann dann die individuelle Tourenzeit errechnen. (Als Beispiel: Ich selber rechne meist 1,5 x die reine Gehzeit.)

Die Länge des Weges kann zur Abschätzung der zu erwartenden Anstrengungen dienen, ebenso wie die Angabe des Höhenunterschiedes, der die Höhendifferenz zwischen tiefstem und höchsten Punkt der Wanderung angibt. Diese Angabe gibt aber nur bei stetig auf- oder absteigenden Wanderungen tatsächlich die zu überwindenden Höhenmeter an, bei immer auf- und absteigenden Wegen kann der zu bewältigende Höhenunterschied größer sein.

Die Angaben zur Orientierung geben an, wie leicht oder schwer ein Weg zu finden ist. An dieser Stelle ein Wort zum Verirren: Sollten Sie den Eindruck haben, nicht mehr auf dem richtigen Weg zu sein, gehen sie zurück bis zu einer Stelle, die zweifelsfrei noch richtig war und überprüfen sie ihre Entscheidungen noch einmal. Die Beschreibungen in diesem Buch sind so angelegt, dass man immer wieder überprüfen kann, ob der Weg noch richtig ist. Nicht vorauszusehen sind natürlich Veränderungen, die nach Abfassen einer Wegbeschreibung eintreten. Entscheiden Sie im Ernstfall mit gesunden Menschenverstand, und brechen Sie in menschenleeren Regionen eine Wanderung zur Not lieber ab.

Spannend sein kann auch die Mitnahme einer Karte, um mit ihr das Orientieren im freien Gelände zu erproben. In Andalusien sind Karten im Maßstab 1 : 25.000 flächendeckend erhältlich, von einzelnen Naturparks gibt es bereits Wanderkarten. Die zu den Wanderungen gehörigen Karten sind jeweils angegeben. Um sich mit der Karte orientieren zu können, ist ein Kompass hilfreich.

Die Wegbeschaffenheit gibt Hinweise über den Zustand des Wanderweges und der Schwierigkeitsgrad teilt die Wanderungen in die 3 Klassen leicht, mittel, schwierig ein. Leichte und mittlere Wanderungen sollte jeder gesunde Mensch problemlos bewältigen können, als schwierig werden Wanderungen bezeichnet, die aufgrund ihrer Länge, Steigung oder Wegbeschaffenheit ein gewisses Maß an Kondition und Trittsicherheit erfordern. Wer aber Wanderungen in freier Natur gewohnt ist, sollte auch hiermit keine Schwierigkeiten haben. Bei keiner der im Buch beschriebenen Wanderungen ist Klettern oder ähnlich Schwieriges erforderlich.

Weiter zu:
>> Literaturtipps zum Wandern in Andalusien

© Jürgen Paeger 2004 - 2013

Praktische Hinweise zu den einzelnen Wandergebieten (Anreise, Unterkunft, Tipps zu guten Bars und Restaurants) finden Sie jeweils auf den Seiten der >> Wandergebiete.

Allgemeine Informationen zum Thema “Wandern & Fitness” finden Sie >> hier zum download (Wanderbares Deutschland, links Rubrik Wandern & Fitness anklicken), Themen u.a.:
- Gehtempo und -stil
- Blasen vermeiden
- Orientierung
- Kleidung und
  Ernährung.