Wanderungen

Im Wanderführer Andalusien enthaltene Wegbeschreibungen an der Costa del Sol:

Tour 15: In die Sierra Crestellina (Von Casares in die Berge): Die Wanderung führt von einem weißen Dorf im Hinterland von Marbella in die Sierra Crestellina, Heimat einzigartiger Pflanzen und einer großen Kolonie des Gänsegeiers, und bietet eine herrliche Aussicht über die westliche Costa del Sol und bis nach Afrika (mittelschwer [steiler Abstieg], 3 Std. Gehzeit).

Tour 16: Hoch über dem Mittelmeer (Von Cómpeta auf den Pico del Lucero): Wanderung von  Cómpeta in der Sierra de Almijara auf den Gipfel des Lucero, einem herausragenden Aussichtspunkt über die Mittelmeerküste, Nerja und die Gebirge halb Andalusiens (anspruchsvoll, 9.30 Std. Gehzeit).

(Einen leichteren alternativen Rückweg, der auf den Aufstieg auf den Lucero verzichtet und stattdessen durch ein schönes Flusstal über die Fabrica de la Luz von Canillas de Albaida zurück nach Cómpeta führt, finden Sie hier: >> Arroyo de la Cueva del Melero - mittelschwer, 5.45 Std. Gehzeit.)

Blick auf Casares, Costa del Sol, Andalusien
Blick auf Casares, Start- und Zielort der Tour 15. Foto: Jürgen Paeger

Tour 17: Der Fluss am Feigenbaum (In der Schlucht des Río Higuerón): Die Tour führt von Frigiliana (hinter Nerja) den Río Higuerón hinauf: wilde Berglandschaft, kombiniert mit Bademöglichkeiten im Fluss (leicht, 3.30 Std. Gehzeit).

Tour 18: Abenteuer bei Frigiliana (Durch die Berge und Schluchten der Costa del Sol): Eine Rundwanderung durch die wilde Berglandschaft nahe des Ausflugsortes Frigiliana im Hinterland von Nerja. Der Rückweg verläuft auf abenteuerlichen Wegen durch die enge Schlucht des Río Higuéron unterhalb des Ortes (mittelschwer, 3 Std. Gehzeit).

Zu Tour 18 gibt es einen >> aktuellen Hinweis.

Weitere Wanderwege

Die gesamte Costa del Sol in der Provinz Málaga wird durch einen Rundwanderweg, dem Gran Senda de Málaga (GR 249), in 35 Etappen mit den Bergen im Inland der Provinz verbunden. Zu diesem Weg gibt es eine eigene (spanischsprachige) Webseite: >> www.gransendademalaga.es. Auf dieser kann auch ein spanischsprachiger Führer (>> Topoguia) heruntergeladen werden.

Eine Etappe des GR 249 führt von Estepona nach Casares, dem Ausgangspunkt meiner Tour 15. Ein anderer markierter Weg von Manilva nach Casares. Von Casares führt ein weiterer markierter Weg nach Gaucín und verbindet damit die Küste mit dem Wandergebiet >> Tal des Río Genal. Schön ist auch ein Besuch des Pico de los Reales: Folgen Sie der Straße von Estepona nach Jubrique/Genalguacil bis zum Puerto de Peña Blanca, 3 km weiter kommen sie zum Beginn des “Sendero de Los Pinsapos”: ein kurzer Spaziergang zu einem Igeltannenwald. Eine Wegbeschreibung dieses und anderer Wege finden Sie unter >> Igeltannen auf roten Bergen.

Hinter Marbella liegt mitten in der Sierra Blanca das Refugio de Juanar, ein einsam gelegenes Hotel. Im Hotel wird eine Karte mit den am Hotel beginnenden Wanderwegen verkauft. Die Wege führen u.a. nach Marbella oder in die weißen Dörfer Istán (nicht zu versäumen, und selber Ausgangspunkt für sieben markierte Wanderwege) und Ojén.

Tipp: Die schönste Tour ist der Aufstieg auf den Gipfel “La Concha” (1.215 m), mit traumhaften Blick auf Marbella. Die klassische Route geht vom Refugio de Juanar aus, ebenso gibt es Wege von Marbella und Istán.

Foto des Torcal de Antequera, Andalusien
Der Torcal de Antequera, ein Karstgebiet, in dem die Felsen phantastische Formen bilden. Foto: Jürgen Paeger

Im Gebirge hinter Fuengirola, Mijas, Benalmádena und Torremolinos gibt es ebenfalls schöne, markierte Wanderungen. Wegbeschreibungen halten (leider wohl nicht immer) die örtlichen Touristeninformationen bereit. In Benalmádena sind z.B. 6 markierte Wege zu finden, die miteinander zu längeren Touren kombiniert werden können:

Tipp: Kombinieren Sie den Aufstieg auf der schönsten Route 3 “El Quejigal” mit der Route 6 “de los Cazadores” (auf die Sie am Ende der Route 3 treffen, folgen Sie ihr nach rechts) und wandern an deren Ende über die Route 2 “de los Leñadores” zurück (leicht - mittelschwer [längerer Aufstieg], 8 km).

Von Málaga aus bieten sich Wanderungen in der Umgebung von El Chorro an, der Stausee und die umliegenden Berge sind spektakulär. Im Frühjahr 2015 wurde auch der (zuvor 14 Jahre lang aus Sicherheitsgründen gesperrte) berühmte "Camino del Rey" nach Renovierung wiedereröffnet. Der Weg führt z.T. auf Klettersteigen und über eine Hängebrücke spektakulär durch die Schlucht "Desfiladero de los Gaitanes". Für die Tour sollten 4 bis 5 Stunden eingeplant werden. Die Zahl der Wanderer ist begrenzt, der Zugang muss vorab gebucht werden: www.caminitodelrey.info.

Ebenfalls einen Besuch wert ist das Kalksteinlabyrinth des Torcal de Antequera, durch den zwei markierte Wanderwege führen: der gelbe Weg (ruta amarilla) ist 2,8 km, der grüne Weg (ruta verde) ist knapp halb so lang (und weitgehend ein Teilstück des ersten Weges). Der ehemalige rote Weg ist für die Öffentlichkeit nicht mehr frei zugänglich, ein Teil kann aber auf gelegentlichen Führungen (ruta de las ammonitas) begangen werden. Informationen im Besucherzentrum (www.torcaldeantequera.com).

Beide Wege beginnen am Besucherzentrum, das am Ende einer Zufahrtsstraße liegt, die nach etwa 13 Kilometern von der Landstraße Antequera - Villanueva de la Concepción abzweigt. Ein weiterer Wanderweg (Subida al Torcal Alto, 3,5 km) führt mehr oder weniger parallel zu dieser Zufahrtsstraße von der Landstraße zum Besucherzentrum, er beginnt (aus Richtung Antequera) kurz nach dem Abzweig an einem Parkplatz.

Die Axarquia mit der Sierra Almijara bietet ebenso weitere Wandermöglichkeiten. Die Touristeninformation von Frigiliana verkauft eine (spanisch- und englischsprachige) Broschüre mit der Beschreibung von neun Wanderwegen. Auch der GR 249 führt durch die Axarquia, so verbinden Etappen dieses Weges Nerja mit Frigiliana (14,7 km), Frigiliana mit  Cómpeta (24,9 km, aber leider mehr als 4 Kilometer auf asphaltierter Straße) und Cómpeta mit Canillas de Aceituno (24,4 km, leider ebenfalls 6 Kilometer auf Asphalt). Von Canillas de Aceituno führt ein Weg auf den Maroma, den höchsten Gipfel der Provinz Málaga. (Dieses Teilstück ist weitgehend identisch mit dem GR 242, der Sierras de Tejeda und Almijara von Periana bis Nerja durchquert.)

Ab Frigiliana (>> Maurische Geschichte und Burgberg - Ein Spaziergang in und um Frigiliana) führt ein schöner, markierter Wanderweg zur Fuente del Esparto, von der aus das Hinterland weiter erkundet werden kann:
>> Wanderwege Durchs wilde Hinterland von Nerja - Von Frigiliana zum Cortijo del Imán und
>> Auf das Dach der Sierra Almijara - Von der Fuente del Esparto auf den Navachica.

Wandermöglichkeiten bietet auch die Küste selbst: >> Wandern zwischen Küste und Meer - stellt zwei Wanderwege (Von Maro zum Wachturm von Maro und Rund um den Cerro Gordo vor.

Literaturtipps:

Neben den Broschüren, die die Touristeninformationen vertreiben, sind für alle, die Spanisch sprechen, zwei gute Wanderführer erschienen:

Víctor Fernández Martín: Disfrutar caminando por las Sierras Blanca y Canucha. 12 Wege im westlichen Teil des Gebietes.

Rafael Flores Domínguez: Sierras Tejeda y Almijara. Guía del Excursionista. Enthält 41 Wege im Naturpark Sierras Tejada und Almijara.

Wer Englisch kann, findet Wegbeschreibungen in:

Charles David: Walk! the Axarquía. 30 Wegbeschreibungen. Rund um Cómpeta liegen die neun Wege, die in Joost Schepel: Walking Holiday in Cómpeta beschrieben werden (vor Ort erhältlich, oder bestellen über spanjeanders@gmail.com).

Wandertouren

Deutschsprachige geführte Wandertouren im Hinterland von Estepona bietet die in Manilva ansässige Wanderführerin Johanna Mayrhofer an:
>> www.sur-walks.com/index.php/de/

Weiter mit:
>> Praktische Hinweise (Ausgangsorte, Anreise, Unterkunft, Essen und Trinken)

>> siehe auch Málaga

Zurück zu:
>> Hauptseite Costa del Sol

© Jürgen Paeger 2004 - 2015