Coros

Rundtour mit Aufstieg auf den Coros

Eine kurze Wanderung vom Puerto de las Palomas um den Monte Prieot mit Aufstieg auf den Cerro Coros, seinen höchsten Gipfel: Diese Tour bietet immer wieder schöne Ausblicke auf den Norden des Naturparks mit der Garganta Verde, auf den Ort Zahara de la Sierra und seinen Stausee - und am Gipfel überrascht nach einer sanften Tour ein steiler Südhang.

Ausblick vom Cerro Coros in der Sierra de Grazalema

Blick vom Coros auf den steilen Südhang; im Hintergrund die Sierra del Pinar mit dem Gipfel des San Cristóbal und links im Bild die Sierra del Endrinal. © Jürgen Paeger

Anspruch: +   Gehzeit: 1,5 Std.   Länge: 2,7 km Höhenunterschied: 300 m


Charakter: Kurze Wanderung auf schmalem Bergpfad mit sehr sanftem Anstieg und nicht zu steilem Abstieg. Unterwegs und vor allem vom Gipfel schöne Ausblicke.

Wanderkarte: Mapa y Guía Excursionista Sierra de Grazalema 1:25.000 (Editorial Alpina)

Einkehrmöglichkeiten: Am Weg keine. Grazalema siehe >> hier.

Anfahrt: Ab Grazalema (siehe >> hier) zunächst A-372 Richtung Benamahoma/El Bosque, und an der ersten Kreuzung nach rechts in die CA-9104 nach Zahara de la Sierra einbiegen. Der Ausgangspunkt liegt nach gut 3 Kilometern am Puerto de las Palomas.

Übernachtung: In Grazalema, siehe >> hier.

Start dieser Wanderung ist am Parkplatz, der von Grazalema kommend kurz nach km 3 der Landstraße CA 9104 Grazalema – Zahara de la Sierra auf der rechten Straßenseite am Puerto de las Palomas liegt. Dieser Pass verdankt seinem Namen den Tauben (span. palomas), die hier gerne das Gebirge überqueren - und früher die Jäger anlockten. Heute bietet er eine schöne Aussicht, vor allem, wenn wir den gegenüber des Parkplatz liegenden mirador besteigen.

Wanderkarte: Vom Puerto de las Palomas auf den Coros (Sierra de Grazalema)
Am Puerto de las Palomas (Sierra de Grazalema)

Am Puerto de las Palomas: Ausblick auf die “Aguja” (Nadel). © Jürgen Paeger

den Grat wieder auf die nach Norden ausgerichtete Seite; und nach etwa einer Stunde, fast an der höchsten Stelle des Weges, sehen wir links von uns eine Antenne - und wenn wir genau hinsehen, entdecken wir links von dieser einen Regenmesser. An dieser Stelle verlassen wir den Weg und gehen querfeldein zum Gipfel des Coros, der bald neben dem Regenmesser sichtbar wird. Von hier aus reicht der Blick nach Norden nach Zahara de la Sierra

Unser Weg beginnt an der linken Seite des Parkplatzes; links und rechts des hier beginnenden Weges steht jeweils eine Igeltanne. Nach 30 Metern geht es durch ein Tor und dann am Hang des Monte Prieto entlang. Er führt durch eine offene, nur mit Gras, Kräutern und locker stehenden Sträuchern bewachsene Landschaft - nichts verstellt die Aussicht. Nach links sehen wir bald den oberen Teil der Garganta Verde (Wanderung >> hier), und nach fünf Minuten biegt der Weg etwas ab und gibt den Blick auf den Stausee von Zahara-El Gastor frei. Nach und nach entdecken wir immer weitere Ausblicke: Das maurische Schloss, das Zahara de la Sierra überragt, den Ort Algodonales, und natürlich die Sierras Líjar, Margarita und Zafalgar. Wir kommen an eine Weggabelung, hier nehmen wir den rechten, bergan führenden Pfad. Auf diesem Weg wechseln wir auf die andere, dem Süden zugewandte Seite des Berges.

Hier sieht man meist zahlreiche Gänsegeier am Himmel segeln. Es sind Tiere aus der Brutkolonie in der Garganta Verde, die hier nach Nahrung suchen. Der Weg steigt etwas an und führt über

Gänsegeier am Cerro Coros in der Sierra de Grazalema

Manschmal fast auf Augenhöhe mit dem Wanderer: Gänsegeier am Cerro Coros. © Jürgen Paeger

mit seinem Schloss, den Stausee und Algodonales; und im Süden auf die Sierra de las Nieves (>> hier), nach Ronda (>> hier) und die Korkeichenwälder zwischen Ronda und Grazalema (und an ganz klaren Tagen bis zur Sierra Nevada). Im Westen sehen wir hinter dem Puerto de las Palomas die Sierra del Pinar mit dem San Cristóbal und dem Torreón (Wanderung >> hier). Wer die Wanderung mit Kindern gemacht hat, sollte am Gipfel aber aufpassen: Auf der anderen Seite geht es steil nach unten! Nachdem wir die Aussicht ausgiebig genossen haben, gehen wir wieder zum Weg hinunter. Der Weg führt dann etwas steiler bergab, und bringt uns an einem steinernen Gehege vorbei und durch eine kleine Kiefernaufforstung direkt zurück zum Parkplatz am Puerto de las Palomas, wo die Tour begonnen hat.

Weitere Wanderwege in der Nähe:
>> Hoch über Grazalema - Von Grazalema zur Cueva de las dos Puertas
>>
Der Panoramaweg - Vom Puerto de los Acebuches zum Llano del Revés
>>
Unter Geiern - In die Garganta Verde
>>
Von Grazalema nach Villaluenga via Charca Verde
>>
Hoch über dem Igeltannenwald - Auf den Torreón

© Jürgen Paeger 2009